Vorteile des Barfußlaufens

Viele gute Gründe und Fakten

Barfußlaufen tun wir schon seit 2 Millionen Jahren – Schuhe gibt es seit gut 500 Jahren

So wie es keine sensiblen Zigaretten gibt, gibt es auch keine sensiblen Schuhe.

(Dr. Howell, Barfußdoktor).

Barfußlaufen heißt „bewußt“ laufen

Es erweckt in uns einen leichten, natürlichen und anatomisch korrekten Gang

durch das Feedback, das wir über unsere Fußsohlen und die 200.000 Nerven-enden bekommen. Jeder noch so dünne Schuh zerstört diese Verbindung.

Gelenkschonendes Laufen und Gehen

Es entstehen weniger Aufprallkräfte und Drehmomente der Gelenke als in einem Schuh. Wir setzen den Fuß vorsichtig über den Vorfuß auf. Bewegung, die vorher geschmerzt hat, macht nun wieder Spaß – auch in Verbindung mit der Tiefen- und Nasenatmung (siehe Kapitel „ Atmung, nicht einfach nur so…“).

Aufrechte Haltung

Durch ein Leben lang in Schuhen neigt unser Becken unnatürlich nach vorne. Selbst der typische Laufschuh ist fast ein Stöckelschuh mit 2-4 cm Fersen-erhöhung. Damit wir nicht vornüber fallen, strecken wir unseren Hintern raus, gehen ins Hohlkreuz und knicken in der Hüfte ab. Unsere Kniesehne erfährt unnötigen Druck, und auch der untere und obere Rücken wird stärker belastet, ebenso

Schultern und Nacken. So werden Knie, Hüften, Füße beim Laufen und Gehen unnatürlich stark beansprucht. Verletzungen vom kleinen Zeh bis hin zum Nacken entstehen. Ziehen wir die Schuhe aus, können wir diesen Prozess rückwärts schalten. Unsere Nervenenden an den Fußballen fühlen wieder den Boden und unsere Füße erzählen uns, was wir vorher falsch gemacht haben, so verbessert sich unsere Haltung automatisch, ohne extra dafür arbeiten zu müssen. Desgleichen erfährt unser Körper weniger Stress und Verletzungen können endlich heilen.

Mehr Kraft

Unser Körper funktioniert nach dem Prinzip „use it or lose it“ – gebrauche ihn oder verliere ihn. Der Schuh gipst den Fuß und seine Muskeln ein Leben lang ein. Durchs Barfußlaufen werden lang verkümmerte Muskeln neu gestärkt und zwar im gesamten Körper, die Beine hinauf, über Bauch und Rückenmuskeln bis hin zum Nacken.

Verbesserter Gleichgewichtssinn – Im Alter

Wenn wir den Boden fühlen, erwacht das Vestibulare System (Gleichgewichts-system) des Gehirns. Neue neuronale Verbindungen werden stimuliert. Dies ist besonders wichtig für ältere Menschen, die Stürze und die damit verbundenen Brüche vermeiden müssen.

unsere Haltung_resize

Ein barfuß Training auf dem Minitrampolin sollte für ältere Menschen täglich auf dem Programm stehen.

Vermehrte Blutzirkulation – gesunde und glückliche Füße

Schuhe und Socken engen den Fuß ein. Die Füße werden nicht richtig durchblutet. Barfußlaufen erhöht die Blutzirkulation und bedeutet weniger Schmerzen, die Heilung sämtlicher Verletzungen am Fuß und wärmere Füße im Winter. Gleichermaßen verringern sich Krankheiten wie Plantar Fasciitis, Neuromas, Fußballenentzündungen, Hammerzehen, Hornhaut, Krampfadern, Fersensporn, Achillessehnenentzündungen, sogar der arthritische Fuß heilt sich langsam von selber durch vermehrten Blutfluss und Kräftigung.

Antiaging

Über die Sohlen gehen neue Reize und Infos ans Gehirn. Es bilden sich auch im Alter neue Vernetzungen und Zellen – also, wenn wir barfuß laufen, können wir selbst aufs Alter hin das Gehirn wieder hochfahren! Der Verstand wird schärfer und unsere Konzentration steigt.

 Gesündere Kinder

Das Fußgewölbe ist erst etwa ab dem 8. Lebensjahr ausgewachsen und stark, wenn Kinder aber in Schuhen laufen, kann sich das Fußgewölbe nicht normal entwickeln. Dies führt zu schwachen Füßen und Schmerzen – ein Leben lang – defekte Füße beginnen bereits bei dreijährigen. Mit sechs Jahren gibt es keine Kinder mehr mit geraden Zehen (Rossi, W. – führender amerik. Podologe).

Dagegen kennt man in Ländern, in denen Kinder meist barfuß laufen keine Fußprobleme, was viele Studien belegen. Kinder deren Füße schmerzen bewegen sich nicht gerne …die Folgen sind dramatisch … mehr muss man dazu nicht sagen!

gesündere Kinder-Füße_resize

Meinen Tennisunterricht biete ich barfuß an. Kinder lieben es und vergessen auch schon gerne mal ihre Schuhe auf dem Platz…. Auch Mütter habe ich schon ohne Schuhe spielen sehen….

Last but noch längst nicht least…

Barfuß laufen erdet – Schutz vor Autoimmunerkrankungen

Bevor Sie weiterlesen, gehen Sie raus, ziehen die Schuhe aus und stellen sich auf die Erde – auf Gras, Kieselsteine, oder Waldboden. Bleiben Sie stehen oder gehen Sie und atmen dabei tief und ruhig durch die Nase ein und tief hinunter in den Bauch. Nehmen Sie wahr, was mit Ihnen geschieht.

cropped-sich-erden..._resize2.jpg

Sich „Erden“ wirkt entzündungshemmend und schützt vor Autoimmunerkran-kungen (Diabestes, Herzerkrankungen, Alzheimer, Krebs, Bluthochdruck, Allergien und psychischen Erkrankungen). Unser Körper besitzt ein Zuviel an postiver Ladung (u.a. durch Elektrovergiftungen) – die Erde ist negativ geladen und so können wir uns durch barfuß laufen entladen – es dauert nicht lange… Fangen Sie noch heute damit an und bleiben Sie dabei!

(Obers, C. „Earthing – the most important health discovery ever“)