ONLINE SEMINAR Teil 3

Achtsam und Barfuß Laufen möchte euch in den Advent begleiten!

Besonders, wenn ihr nach Möglichkeiten sucht, euch ein Leben lang mit Freude bewegen zu können. Möchtet ihr neuen Spaß an eurem Sport zu finden? Dann seid ihr hier und in dieser Zeit richtig!

Das ist die dritte Veranstaltung in einer Serie von 4 kostenlosen Online-Seminaren, in denen ihr lernen könnt, bei Bewegungen im Alltag oder beim Sport achtsam mit eurem Körper umzugehen.

Ich lade euch ein weiteres Mal ein, das Gehen & Laufen neu zu entdecken. Meine jahrelangen Erfahrungen möchte ich gern an euch weitergeben und euch in diesen 4 Wochen begleiten:

– Barfuß Lauf- und Gehtechniken lernen (ohne oder in Minimal-Schuhen, in jedem Gelände und bei jedem Wetter)

– Körper, Kopf und Geist durch Nasenatmung, Meditationsübungen, Core und Drill Training neu verbinden

– effektive Regenerations-Techniken kennenlernen

Im dritten Online-Seminar erfahrt ihr:

  • Wie ihr durch einen achtsamen Umgang mit eurem Körper lernt, langsam und effektiv zu Atmen (auch im Alltag). Dies kann u.a. den Herzschlag, den Blutdruck und den Stress Level senken.
  • Wie ihr die Atmung mit der Bewegung verbindet, um ermüdungsfrei zu laufen.
  • Vier einfache Übungen (Core Training), um euren Körper im Gleichgewicht und bei Kräften zu halten
  • Die Technik des Barfuß Laufens, die euch hilft gelenkschonend und schmerzfrei zu laufen.
  • Weitere Regenerationstechniken, um körperliche Dysbalancen auszugleichen, diesmal mit der „BlackOrange“ Rolle für eine Tiefenmassage.
  • Praktische Tipps und Tricks; desgleichen eine kurze Wiederholung vom zweiten Webinar.

Ihr braucht folgende Utensilien: „Blackroll Orange“ (falls ihr eine besitzt), Tennisball, kleinen Ball oder Golfball, Gymnastikmatte.

Keine Sorge, falls ihr die ersten Webinare verpasst habt. Ihr könnt euch trotzdem problemlos einklinken und mitmachen. Alle Webinare werden übrigens aufgezeichnet.

Seid Ihr dabei?

Hier könnt Ihr Euch zum Webinar anmelden!

Einfach am Freitag, 04.12.2015 um 20 Uhr diesen Link wählen!

Ich freue mich auf Eure Teilnahme! Und wünsche euch eine bewegungsreiche und gesunde Adventszeit!

ONLINE SEMINAR Teil 2

Liebe Läufer und Läuferinnen, liebe Nordic Walker und Walkerinnen und alle Interessierten,

wie versprochen melde ich mich heute noch einmal bei Euch.

Anfang der Woche hatte ich Euch schon einmal eine Email geschickt und von den wunderschönen Naturerlebnissen beim Laufen im Sommer und im Herbst vorgeschwärmt.

Ich weiß, nicht jeder von Euch kann das Laufen genießen. Aus vielen Gesprächen weiß ich, dass das Laufen für viele von Euch mit Problemen verbunden ist: Die Füße tun weh, es zieht in den Fersen oder der Rücken schmerzt beim Gehen und Laufen. Ganz zu schweigen von den Gelenken oder dem Alltagsstress, der schwer auf unseren Muskeln lastet!

Und wisst Ihr was? Mir ging es nicht anders, eine viel zu lange Zeit. Ich habe so ziemlich alles probiert, um meine beruflich bedingten Überlastungs-Verletzungen beim Sport, oder auch bei ganz alltäglichen Aktivitäten loszuwerden. Mit wenig Erfolg. Bis ich auf eine erstaunlich einfache Lösung gestoßen bin, diesen Problemen im wahrsten Sinne des Wortes davonzulaufen.

Ich möchte Euch einladen, an einem kostenlosen Online-Seminar mitzumachen, das am

  1. Oktober von 20 Uhr – 21.00 Uhr

stattfinden wird. Meldet Euch unter folgendem Link an

https://attendee.gotowebinar.com/register/1223802991279045122

und erfahrt

-wie ich durch einen achtsamen Umgang mit meinem Körper wieder schmerzfrei geworden bin und die Freude an der Bewegung zurückgefunden habe

  • wie ich in den letzten Jahren anderen Leuten helfen konnte, die ähnliche Beschwerden hatten
  • dass es dabei nicht um Spezialschuhe oder ein paar kleine Tricks geht, sondern um einen lebensbegleitenden Ansatz, bei dem “der Kopf mitläuft”
  • wie ihr euch schneller, effizienter und verletzungsfreier bewegen könnt
  • ihr euern einzigartigen Bewegungs- u. Laufstil findet
  • ihr lernt in der „Zone“ zu laufen und zu gehen
  • diese Art der Bewegung wird selbst euern Alltag entscheidend verändern

Aber ihr dürft auch selbst etwas ausprobieren: Ich zeige welche einfache, tägliche Übungen einen großen Schritt zur Besserung darstellen können  (sie dauern nur wenige Minuten!). Ja, auch bei einem Online-Seminar kann man sportlich aktiv sein!

Also: Meldet Euch bitte unter folgendem Link an

https://attendee.gotowebinar.com/register/1223802991279045122

 und wir treffen uns am 29. Oktober um 20 Uhr!

Ich freue mich auf Eure Teilnahme!

Eure Christiane

P.S.: Hatte ich Euch eigentlich schon verraten, dass der Herbst die ideale Startzeit ist, um die Schuhe auszuziehen und barfuß den Schmerzen davonzulaufen? Selbst wenn ihr keine Probleme habt, ohne Schuhe wird man freier und kreativer, das tut uns allen gut! In diesem Sinne, ich hatte Euch vorgewarnt: Ich stecke gerade im Herbst voller Energie. Lasst Ihr Euch anstecken?

Paris – barfuß Impressionen im November

Paris 2. – 6. November 2015
Die meisten Menschen suchen sich Strände aus, um barfuß zu laufen. Bei mir sieht das ein bisschen anders aus: Ich liebe Städte aus einem anderen Grund: Ich laufe dort nämlich sehr gerne barfuß.

Barfuss Paris Nov. 15 040

Wer von uns kennt nicht das Gefühl, nach einem langen Stadtbummel, dass die Füße und der Rücken schmerzen? Kenne ich nicht mehr, seitdem ich in Städten barfuß gehe. Glasscherben? Ja, gewiss, sie liegen hie und da rum, aber der Natursportpark in Königsfeld ist da weitaus gefährlicher! Den ganzen Tag zu sitzen ist noch gefährlicher! Und Paris brachte mir eine sehr positive Entdeckung. Die Stadt war sehr sauber. Ich fühlte mich wohl.
Ich lief barfuß auf der Cite und vor Notre Dame, bis zu den Arkaden von Les Vosges, über die Brücke Pont Neuf, an der Seine entlang, um den Obelisken, den Boulvard Saint Michel runter ins Quartier Latin und den Tuilerien. Ich hinterließ Abdrücke und die Stadt mit ihren diversen Kopfsteinpflastern hinterließ Eindrücke an meinen Fußsohlen.

Paris-Nov.-15-063

Besonders eindrücklich war der Versuch im Musee d`Orsay die Schuhe auszuziehen. Ich hielt sie unter meiner kleinen Tasche, damit sie nicht von den „Museumswächtern“ bemerkt wurden. Und siehe, die Rechnung ging über eine Stunde lang auf. Bis eine sehr kleine Frau mich darauf hinwies, dass es „interdit“ (verboten) sei. Den Grund konnte sie mir nicht nennen. Es ist eben „interdit“. Punkt. Sie kann da auch nichts machen. Zu argumentieren, dass tausende von Bakterien im Schuh sitzen und am bloßen Fuß keine (da diese nicht im Sauerstoff überleben können) ist ja unwesentlich. Aber den Spaß war es wert.
Dass in einer Weltstadt niemand die 5 Finger Schuhe kennt, war mir auch neu. In der Metro kicherten sich drei junge Pariserinnen eins ab, als sie mich sahen. Wir erklärten ihnen warum ich diese „Minimalschuhe“ trage und sie wollten gerne ein Foto machen. Durften sie und das kursiert ´jetzt bestimmt in den sozialen Medien…
Fazit: Paris ist immer eine Reise wert und die achtsamen Eindrücke, die ich barfuß laufend gewann werden ewig bleiben. Wer weiß schon, wie herrlich sich Marmor an den Sohlen anfühlt… Paris, à toute à l`heure…